Narben des Schmerzes
long time no see

Seit Anfang der Schule habe ich nichts mehr geschrieben...

Einfach, weil ich keine Lust mehr hatte...

Ich habe eine Auszeit von dem Internet Leben genommen und mich voll und ganz auf die Schule konzentriert, was sich in mehreren 14 Punkte Klausuren ausgezahlt hat...ein kleiner Lichtstrahl am Horizont...


In den Herbstferien wurde ich - wie schon einmal erw?hnt - wieder in die Klinik eingewiesen...
Ich denke, solange ich nicht wirklich mitarbeite wird das nie etwas...

Daf?r m?sste ich die Vergangenheit loslassen aber das kann ich einfach nicht, ich kann damit nicht abschlie?en....

Es ist ein Teufelskreis den ich zwar erkenne, aus dem ich aber nicht herauskomme....herauskommen WILL



vielleicht werde ich in Zukunft wieder regelm??iger Eintr?ge schreiben...
6.11.05 14:22


Ich lebe noch

Ja, ich habe lange Zeit nichts mehr geschrieben, aber es hat auch niemand gefragt, wo ich bin, also wird es so schlimm ja nicht gewesen sein...


Ja, Schule...

das Halbjahr ist sehr kurz und kurz nach den Winterferien f?ngt der Ernst der ganzen schulischen Laufbahn an...
Es war erstaunlich einfach den Stoff von letztem Jahr aufzuholen, und da ich zu Hause ja viel f?r mich selbst gelernt hatte ....

Nur noch ein paar Wochen bis ich wieder in die Klinik muss...

Meine Woche ist viel zu stressig als dass ich zeit finden w?rde, dar?ber nachzudenken, aber jetzt, am Wochenende, kommt das mulmige Gef?hl doch langsam hoch....

25.9.05 09:55


Ich w?nschte, ich k?nnte irgendwann einmal etwas erfreuliches schreiben, aber manchmal habe ich das gef?hl, dass in meinem leben nur unerfreuliches passiert.

Das M?del, dass in der Klapse in der ich war andauernd abgehauen ist hat es endlich geschafft, sich umzubringen. Ich wollte sie gestern anrufen und ihr Vater hats mir erz?hlt.


War wohl ziemlich brutal und blutig...die Mutter hat sie gefunden und hatte wohl sio etwas wie einen Nervenzusammenbruch.
Ich frage mich, ob sie in dieselbe Klapse kommt, wie wir??


Manche Menschen wollen nunmal einfach nicht leben und sie werden es dann auch nicht....



An manchen Tagen m?chte ich leben...an so Tagen wie diesem nicht....


Mam geht jetzt wieder zur Arbeit...?ber Oma's Tod ist sie immer noch nicht dr?ber hinweg, ist ja auch verst?ndlich, aber es geht ihr wieder besser...


Nun bin ich so gut wie den ganzen tag alleine zu Hause, die sch?ne ruhige zeit in der mam und ich stundenlang am K?chetisch sa?en und geredet haben, in denen sie sich um mich gek?mmert hat, in denen wir zusammen unterwegs waren, das alles war einmal und wird wohl so schnell auch nicht wieder passieren...

Alles kehrt zur Normalit?t zur?ck...

Ein paar Wochen /Monate lang dreht sich alles nur um mich, jeder macht sich Sorgen und so, aber dann, dann kommt dir routine wieder und man kann mich einfach wieder vergessen, mjeine Probleme ignorieren...

Wenn sie nach Hause kommt, ist sie m?de, ich koche etwas zu Essen und wir essen gemeinsam, danach schl?ft sie schnell auf dem Sofa ein...


Die Einsamkeit macht mich fertig...
25.8.05 01:23


An manchen Tagen habe ich gar keine Lust, mein Leben in den griff zu kriegen und an manchen Tagen f?hle ich mich in meiner Haut einfach total unwohl und m?chte am liebsten ein ganz anderer "normaler" mensch sein.
In den Herbstferien muss ich wieder zur?ck in die Klinik.
Sie wollten mich jetzt schon schicken, aber ich habe gesagt, dass ich mich um meine Mutter k?mmern muss und dass ich die Schule nicht wieder verpassen m?chte, also werden wir f?r die Herbstferien ersteinmal einen 2 w?chigen Aufenthalt planen, je nachdem, wie das l?uft wird in die Schulzeit hinein verl?ngert oder nicht...
22.8.05 17:28


das Leben, der Tod und alles dazwischen

Oma ist tot...

was zu erwarten war...

mam gehts entsprechend, sie heult nur, die beerdigung war schrecklich, die ganze familie und mam schluchzte nur und heulte und heulte und konnte sich kaum beruhigen.

Seit Oma tot ist k?mmere ICH mich um meine Mutter, nicht sie sich um mich.

ich koche, ich wasche, ich mache den Haushalt, ich nehme mam viel in den Arm wenn sie heult...

Dar?berhinaus vergesse ich, mich um mich selbst zu k?mmern...
Mein tagesablauf ist fast wieder wie damals, vor der Klapse...

Ich habe 3 Kilo abgenommen.
Meine Psychiaterin ist im Urlaub.



Es ist schwer, erwachsen sein zu m?ssen, wenn man eigentlich lieber Kind sein m?chte, aber mir bleibt nichts anderes ?brig, sonst versinken wir hier noch im Chaos.


Es ist alles wieder wie fr?her...wie dumm von mir zu glauben, so wie es die letzten Monate war, wird es immer bleiben...
16.8.05 16:36


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de